Grüne für den Erhalt des Feuchtbiotops in Egernbach (Samerberg)

Vor knapp 20 Jahren wurde von der Kreisverwaltung gefördert ein Teichbiotop angelegt. Sehr erfolgreich, denn dort haben sich viele seltene und fast ausgerottete Tiere und Pflanzen angesiedelt, die auf das klare, kalkreiche und nährstoffarme Quellwasser angewiesen sind.

Generell sind inzwischen solche größeren Stillgewässer sehr selten geworden. Noch gibt es hier unglaublich viele Frösche zur Laichzeit. Der besonders geschützte Feuersalamander oder die Ringelnatter sind noch zu finden und der seltene Bunte Schachtelhalm und andere Arten.

Doch geht es nach dem Landratsamt, wird dieses Biotop zerstört, denn in dem Weiler Egernbach / Samerberg sind umfangreiche Neubauten geplant. Das anfallende Regen- und Abwasser soll dafür in eben diesen angrenzenden Amphibienweiher und dann in das Quellbiotop eingeleitet werden können.

Alle bestehende Wohnhäuser in Egernbach leiten die Abwässer in den unkritischen Bereich östlich der Hauptstrasse. Die Genehmigung für die Einleitung in den Laichbiotop wurde innerhalb weniger Tage unter Ausschluss der Umweltbehörde im Schnellverfahren erteilt.

Wir, die Grünen setzen uns für den Erhalt ein!

 

1 Kommentar

  1. Uwe Larsen

    Ich freu mich über das Engagement der Grünen,- hoffentlich hatte das Erfolg ! Ich schreibe gerade an einer Doku über Naturschutz im Chiemgau und bin heute am 23.3.2021 erst auf ihre Seite in der Angelegenheit gestoßen. Unglaublich was seitens der Behörden in Sachen Natur-u. Artenschutz passiert. Lassen Sie mich bitte wissen wie der Ausgang der Bemühungen war. Danke und weiterhin viel Erfolg in Sachen Natur

    Antworten

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel