Bamberg zeigt, wie es geht…

Die Grünen wurden im März stärkste Kraft im Stadtrat von Bamberg. Seit dem steht die Bamberger Kommunalpolitik unter einem neuen Vorzeichen: Klimaneustart.

Plötzlich gehen Dinge voran, die vor Kurzem noch unmöglich erschienen. Exemplarisch stehen hier die grünen Anträge (zusammen mit ÖDP und Volt) im Bereich

Es wird sich zeigen, wie engagiert man „generationen- und parteienübergreifend“ (Ulrike Sängers Appell im ersten grünen Redebeitrag) in Bamberg den Kampf gegen den Klimawandel führt, und wie sehr die Politik bereit ist, sich mit der Zivilgesellschaft zu verbünden. Diese Bündnis bezeichnete Leonie Pfadenhauer als besonders wichtig.

Dass Handeln notwendig ist, wurde in fast allen Redebeiträgen bekräftigt. Und auch die zahlreichen zur Sondersitzung eingegangenen Anträge aus fast allen Fraktionen demonstrieren, dass eine große Mehrheit im Stadtrat sich im Bereich Klimaschutz einbringen will.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel